Eine besondere Situation erfordert pragmatische Lösungen.

Seniorenbeirat stiftet Notebooks.

Obwohl Stimmen aus der Politik behaupten, PCs, Notebooks oder Tablets seien keine seniorenrelevante Angelegenheit, hat  der Seniorenbeirat der Stadt Pinneberg am 3.Dezember 2020 der Grundschule Rübekamp 25 Notebooks für den digitalen Unterricht  gestiftet.
Karl-Heinz Schack, der Vorsitzende des Seniorenbeirats und Initiator dieser beispielhaften Aktion hat Sponsoren ausfindig machen können, die zugunsten von Randgruppen in der digitalen Welt (Schüler und Senioren), gut erhaltene Notebooks kostenlos zur Verfügung stellen. Der Seniorenbeirat hat diese überarbeitet und mit neuen Betriebssystemen sowie einer Office-Software versehen. Die dafür notwendigen Lizenzen hat die Schulleitung der Rübekamp-Schule auf dem kurzen Dienstweg direkt selbst erworben, sodass es hier keine lizenzrechtlichen Probleme geben kann.

Die Rückmeldung der Schulleiterin Frau Inga-Maria Schlupp bestätigt die große Hilfe, die die gestifteten Notebooks während des Video-Unterrichts aufgrund der Corona-Maßnahmen darstellten, hier einige Auszüge aus ihrem Antwortschreiben:

Zitat Anfang:
Auch konnten wir durch die Laptops endlich einmal im Klassensatz online arbeiten. Das war eine große Hilfe.
Die Kinder kommen gut mit den Geräten zurecht und freuen sich, dass sie dadurch mit einem größeren Monitor als dem von unseren Convertibles arbeiten dürfen.

…. so dass viele Kinder ein eigenes Endgerät nutzen können und es sich nicht zu zweit teilen müssen.

…. Sowohl im Präsenz-, als auch im Fernunterricht unterstützen die Geräte unsere Schüler*innen und auch die Arbeit der Lehrer*innen sehr.
Vielen, vielen Dank also nochmals dafür!
Zitat Ende.

Der Seniorenbeirat ist stolz, dass hier unbürokratisch und für alle kostensparend geholfen werden konnte und würde diese Aktion gerne fortsetzen.